EM

Home

Wir über uns

EM im Haushalt

Garten

Körperpflege

Wasser

Landwirtschaft

Pferdehaltung

Tiere

Handel & Gewerbe

Hausbau/Renovierung

Produkte

Einkaufen

Impressum

 

 

Effektive Mikroorganismen in Münster


Wasser Wasser und Klärtechnik

 

kann mit Hilfe von EM-Keramiken aufgewertet werden. Ob Trinkwasser, Badewasser, Schwimmbad, Tauchbecken in der Sauna, Gießwasser für Gärtnereien, die Tränke in der Tierhaltung, der Teich im Garten oder Gewässer in der Natur, in jedem Fall lassen sich die Wasserclusterstrukturen, die Molekülketten des Wassers, verkleinern und damit die Qualität heben.

Während der langen Transportwege durch gerade Rohrleitungen (in geraden Straßen), hat das Wasser nicht die seiner Natur gemäße Bewegung haben können und ist daher unvermeidlicher Weise energieleer bei Ihnen angekommen. Als Besitzer eines Hauses oder Tierstalles können Sie z.B. EM-Keramiken in die Hauptwasserleitung einbringen; dadurch entsteht eine Verwirbelung innerhalb der Leitung und gleichzeitig eine Übertragung der Schwingungsinformation der EM-Keramik auf das Wasser. Die Folge ist weiches, lebendiges Wasser - auch wenn die Stadtwerke oder Ihr Brunnen hartes liefern - mit einem hohen Energiegehalt, mit einem guten Geschmack, das keine verkrustenden Kalkablagerungen bildet und oft sogar vorhandene Ablagerungen erweichen.

Sind Sie "nur" Mieter einer Wohnung bringen Sie EM-Keramiken in Ihren Wasserkran ein und in den Duschkopf, in den Boiler, in die Kaffeemaschine etc.....

Darüber hinaus lassen Sie Ihr Trinkwasser in einem Krug mit EM-Keramiken eine Zeit lang stehen, damit es die Information der in die Keramik eingebrannten regenerativen Mikroorganismen noch besser aufnimmt. Das Wasser wird dadurch zellgängig und kann vom Körper - auch dem Tierkörper - so wirklich gebraucht werden für die Ausscheidung von Giften und die Erneuerung des körpereigenen Wassergehaltes.

In Schwimmbädern in Filter, Skimmer oder Schwallwasserräume eingebracht helfen die EM-Keramiken ebenfalls, die Wasserqualität so weit heraufzusetzen, dass sich der Chlorbedarf senken lässt, unter Umständen sogar bis unter das gesetzlich vorgeschriebene Minimum; nachlassende Haut- und Augenreizungen melden die Badbesucher; Reinigungsarbeiten in Schwallwasserräumen verkürzen sich durch die Erleichterung der Arbeit. Wie man die Keramiken anbringt, muss vor Ort entschieden werden. In jedem Fall ist es für die Langlebigkeit von Schwimmbadtechnik und Bausubstanz von entscheidender Bedeutung, ob das Wasser energiestark oder -schwach ist.

Das auf dem Dach von Gewächshäusern aufgefangene und zur Bewässerung von Pflanzenkulturen verwendete Regenwasser kann in den Wassertanks mit EM-Keramiken aufgewertet werden. Die Pflanzen danken es mit einem sehr schönen Wurzelbild, was ja auch auf größere Gesundheit der Pflanzen schließen lässt. Die Schwingungsinformation der EM-Keramiken wird dabei auf Dauer gesehen auch auf die Pflanztische übertragen, was mir von Sensitiven berichtet worden ist.

Wasser im Zoo hat in der Regel ein Problem mit zu hohen Nährstoffeinträgen durch Fütterung und tierische Ausscheidungen. Hier gibt man EMa - also lebende Mikroorganismen - in berechneter Menge monatlich in das Wasser; die regenerativen Mikroben räumen dann auf zum Wohle der Tiergesundheit. Auch Fischen und andere Schwimmer in Großaquarien fühlen sich dabei sehr wohl und die Becken lassen sich leichter reinigen.

Bei Gewässern in der Natur oder auch Teichen im Garten werden die EM-Keramik-Pipes "nur" zur Ansiedelungshilfe für die Effektiven Mikroorganismen benutzt. Die Keramiken stabilisieren das energetische Feld, so dass die EMs es leichter haben, sich in das Teich-, Bach- oder Flussleben einzuarbeiten. Dann wird EMa regelmäßig in die Strömung gegeben oder im stehenden Gewässer in regelmäßigen Abständen die EM-Beimpfung aufgefrischt. Wenn man Keramik-Pipes verwendet, kann man sie nach erfolgreicher Ansiedelung der Strömung eventuell sogar wieder entnehmen und woanders weiterverwenden. Sinnvoll ist es in vielen Fällen aber auch, EM-Keramikpulver mit einem speziellen Gesteinsmehl gemischt (besorgen wir, die erforderlichen Mengen berechnen wir), beimpft mit EMa in die Randschichten der Gewässer einzubringen; es wirkt dann dauerhaft an Ort und Stelle. Jedes Gewässer hat jedoch Faktoren, die wir nicht kennen; von daher können wir hier keine Patentrezepte herausgeben, die immer garantiert zum Erfolg führen. Falsche Vorraussetzungen z.B. im Gartenteich, angelegt nach Anweisungen aus bunten Werbebroschüren aus dem Gartenmarkt, die Ihre Augen befriedigen, nicht aber die Natur des Wassers berücksichtigen, können nur bedingt ausgeglichen werden. Sprechen Sie uns darauf an; wir bemühen uns, die Ursache für zu hohen Algenbewuchs zu ermitteln. Was geht, das geht!

Auch Klärtechnik wird seit vielen Jahren erfolgreich mit EM gemanagt, sei es in der Kleinkläranlage im ländlichen Bereich oder die gesamten Abwässer einer Stadt. So hat die Stadt Mackay in Australien schon Ende der ´90er Jahre ihre Abwasserprobleme mit EM kostengünstig gelöst und dabei auch eine Technik entwickelt, die heute jedem Nachahmer angeboten wird. - Keiner muss das Rad neu erfinden. - Ein ausführlicher Bericht (mit wissenschaftlichen Zahlen) darüber liegt vor und kann hier jederzeit zur Verfügung gestellt werden.

Auch in Kleinkläranlagen, die oftmals gar nicht so gut funktionieren, wie der Prospekt versprochen hat (was häufig mit sehr widersprüchlichen Argumenten vom Tisch gefegt wird!), verbessert EM die Werte deutlich! Wie es gemacht wird? Das entwickeln wir mit Ihnen vor Ort.

Klärschlämme aus der EM-geführten Kläranlage sind auch kein Problemabfall mehr, für deren Entsorgung auf dem Acker der Staat (=Steuerzahler) bezahlen muss, sondern dürften die Fruchtbarkeit des Bodens eher steigern.

nach oben